Zur HaPaGuide Startseite

Der Hansa-Park verändert sich

Der Hansa-Park hat sich zum Ziel gesetzt seinen Namen stetig weiter zu versinnbildlichen und damit eine Themenwelt ausgerichtet entlang der Hansezeit des 12.-17. Jahrhunderts zu erschaffen. Es sollen nicht nur die verbliebenen Überreste des damaligen Legolandes verschwinden, sondern auch ältere Fahranlagen in das neue Leitmotto überführt werden. Dagegen ist derzeit nicht geplant ältere Fahranlagen auszutauschen oder stillzulegen.

Laut Aussage des Parkinhabers Christoph Andreas Leicht konnte man "von der Pflicht zur Kür übergehen". Gemeint ist, dass Bebauungsanträge gestellt und genehmigt, Anschlüsse und Verkabelungen vorbereitet und gelegt sind. Mit stehender Infrastruktur werden die kommenden Jahre eine besonders starke Veränderung im Parkbild herbeiführen. Zusammen mit seiner Frau und Mitinhaberin Claudia Leicht glaubt das Ehepaar daran, dass thematisch gestaltete Attraktionen länger von den Besuchenden gut angenommen werden.

Projekte wie die Hanse in Europa, das Bezaubernde Britannien und der Peterhof von Novgorod befinden sich bereits in der Umsetzung. Andere Konzepte wurden angekündigt jedoch nie realisiert und manchmal gab es Sichtungen im Park, welche auf etwaige Neuerungen hindeuteten.
Viele Fans vermissen einen Darkride (innenliegende Themenfahrt). Auch hier gab und gibt es immer wieder Überlegungen. Dagegen wurde sich offen gegen Virtual Reality (Fahrten mit Brille in einer computergenerierten Umgebung) ausgesprochen. Branchenüblich ist alle vier bis sechs Jahre eine neue Großattraktion zu eröffnen. Im Hansa-Park eröffnen Großfahrgeschäfte im Durchschnitt alle 4,75 Jahre. Sollten keine Corona bedingten Verzögerungen auftreten darf 2023/24 mit einer neuen Großanlage gerechnet werden.

Die Kreativabteilung des Hansa-Parks besucht regelmäßig andere Vergnügungseinrichtungen und Freizeitmessen wie die IAAPA Expo Orlando sowie Europe. Die IAAPA (International Association of Amusement Parks and Attractions) ist ein Dachverband von Vergnügungsparks. Es liegen bereits Pläne für die kommenden 35-40 Jahre in den geheimen Schubladen. Dabei soll die bestehende Fläche innerhalb des Parks ausreichend sein.

HaPaGuide hat alle aktuellen Pläne, verworfenen Projekte und zufällige Sichtungen für dich zusammengetragen.

Ein ikonischer Eingangsbereich entsteht

Zur Saison 2008 legte der Hansa-Park mit dem Nachbau des Lübecker Holstentores den Startschuss für eine völlig neue Themenwelt. Mit zahlreichen Gebäuden europäischer Hansestädte versinnbildlicht der Park seinen Namen. Ein einmaliges Projekt mit großer Detailverliebtheit, erbaut nach traditioneller Handwerkskunst.
Gerade erst wurde aus dem Kiddie- das Piraten Camp und entstand das Fleet Schlösschen, als 9. Bauabschnitt.

Die veröffentlichten Konzeptzeichnungen sind zwischenzeitlich über zehn Jahre alt und es kam zu mehreren Änderungen der Bauanträge. So können die neueren Gebäude um eine 2. Etage erweitert werden.
Die Originalpläne sahen als weiteres Wachstum eine Burganlage neben der Pariser Häuserzeile von 2011 vor. Das ehemalige Gebäude der Muschelschau und des Spiel + Spaß Centers ist seit Jahren mit Folien abgeklebt, welche auf eine Erweiterung durch die Länder Portugal und Spanien hinweisen. Der Platz im Inneren könnte einer weiteren (Fahr-)Attraktion dienen.

Der Bau der hanseatischen Fassaden ließ Arkadengänge vor den Gebäuden entstehen. Zunächst mit dem Familienrestaurant Weltumsegler wurden nun die Innenwände an die Außenfassaden angeglichen. Weitere Gebäudeübergänge sollen folgen. Ebenso ist in Planung den gesamten Platz rund um die Hansekogge "Adler von Lübeck" umzugestalten. Es entstand ein neues Spielschiff, dessen Innenräume ab 2023 erkundbar werden sollen.
Ein Modell der Hanse in Europa ist im Conference-Center Hanse ausgestellt, welches vom Park auf YouTube als Film online gestellt wurde. Ebenso zeigt der Parkplan bereits den fertigen Eingangsbereich.

Übersicht über das Projekt Hanse in Europa

1 - 2008

Lübecker Holstentor

2 & 3 - 2010

Lübeck, Hamburg, Rostock, Visby, Brügge

4 - 2011

Brügge, Groningen, Paris

5 - 2012

London, Ribe, Bergen

6 - 2013

Lübeck, Kopenhagen, Bremen,
Frankfurt am Main, Goslar, Nürnberg

7 - 2018

Danziger Krantor, Krakau

8 - 2021

Krakau, Stockholm, Stralsund,
Helsinki, Riga, Venedig

9 - 2022/23

Fleet Schlösschen, Hansekogge (grün)

X - 202X

Spanien, Portugal (rot)


Novgorod wächst mit dem Peterhof

Seit September 2021 wurde der Umbau des Holzfällerlagers als 1. Bauabschnitt des Peterhofs von Novgorod beworben. Ein an sich überfälliger Schritt bedenkt man, dass die Katapultstartachterbahn Flucht von Novgorod bereits 2009 für russische Ornamente an den Holzfällerfassaden sorgte. Es folgten ein Bärenschlitten und die Umgestaltung der Wildwasser-Country-Band, im Dachstuhl des Bahnhofs.

Bauphase Eins brachte nicht nur die Tierkinder und den Turm vom Peterhof in den Hansa-Park, sondern sorgte zusätzlich für einen aufwändigen Umbau des Auslaufbereichs der Wildwasserfahrt. Im Interview mit CLOSE – dem Magazin von HaPaGuide verriet Parkchef Christoph Andreas Leicht, dass sich noch ein, evtl. zwei, weitere Bauabschnitte in Planung befänden. Somit scheint eine große Ausdehnung des Themenbereichs, über die Größe des ehemaligen Holzfällerlagers hinaus, eher ausgeschlossen. Vielmehr könnte eine weitere Umgestaltung der Wildwasserbahn erfolgen, ggf. inklusive der Nutzung des Stausees.

Bereits im Januar 2010 registrierte der Hansa-Park den Markennamen „Der Wasserwolf am Ilmensee“. Diesen Namenszusatz trägt die Wildwasserfahrt seit 2016. Der Markenschutz wurde bis 2030 verlängert. Die Wildwasserfahrt erhielt einen eigenen Soundtrack, angelehnt an die Musik des Peterhofs und ein ehemaliger Weg zwischen der Liftauffahrt und dem Eingang zur Flucht von Novgorod wurde freigelegt. Im See selber findet sich das ehemalige Sägeblatt der Schussfahrt wieder.

Der Peterhof von Novgorod war eines von vier Handelskontoren der russischen Stadt Novgorod. Namensgebend zeichnet sich die Kirche St. Peter. Sie diente als Versammlungs-, Aufbewahrungs- und Zufluchtsort. Die Lage abseits des Meeres machte aufwendige Warentransporte, per Flussschiff, notwendig. Der Handelsweg führte vom Ilmensee über die Wolchow.

Stausee der Wildwasserfahrt mit Sägeblatt

Vom Bezaubernden Britannien in die USA

In 2019 eröffnete mit dem Highlander das Bezaubernde Britannien. Ein großer Teil des ehemaligen Bereichs Nervenkitzel wurde in die schottische Erlebniswelt überführt. Nessie erhielt einen neuen Bahnhof, als Nachbau des Eilean Donan Castles. In diesem Zusammenhang wurde die Kurve der Stationseinfahrt in den Tunnel integriert. Der Kiosk am Rasenden Roland wurde zu The Filling Station. Seit 2020 fährt die Familienachterbahn als schottischer Luxusreisezug Royal Scotsman.

Klar ist, das Bezaubernde Britannien soll weiter wachsen. Es wurde ein Masterplan über fünf Jahre erstellt. Jedoch dürfte die Corona-Pandemie zu Verzögerungen geführt haben. Klar scheint, dass die ehemaligen Themenwelten Nervenkitzel und Kinderland, gemeinsam mit dem Abenteuerland, britischer werden.

Bereits seit 2012 können Kinder, wie der deutsche Naturwissenschaftler Georg Forster und der englische Entdecker James Cook, auf dem Tahiti Trail durch die Südsee reisen. Beim Kinder-Schmink-Clown wurde die Konzeptzeichnung des Eilean Donan Castles aufgehängt und Fassaden passend zu den britischen Nachbarattraktionen umgestrichen. Der angrenzende Wasserkanonenspielplatz enthält eine Holzkiste mit der Aufschrift „Causa Wittenborg“, eine Anlehnung an einen Lübecker Kaufmann, welcher u.a. bis London handelte. Die 2020 eröffnete Fassade Roanoke stellt die erste Siedlung der Engländer in Nordamerika dar. Sie kämpften gegen die Roanoke Stämme im heutigen Bundesstaat North Carolina. Der Kiosk Tipi-Lager ist derzeit leer geräumt. An seinem Dach weht eine Flagge mit den Initialen des amerikanischen Bundesstaates und den Daten der vermutlich ersten Unabhängigkeitserklärung gegenüber der britischen Krone. Im November 2020 wurde der Markenname „Virginia’s Journey – Flight into the Wilderness“ beim Patent- und Markenamt registriert. Auch diese Attraktion würde thematischen Anschluss finden.

Spannend bleibt es zudem in Nessies Tunnel wo weitere Wandgestaltungen erkennbar sind. Zudem hält Holz das Innere eines Gebäudes am Ausgang des Loopingcoasters versteckt.

Übersicht über das Projekt Bezauberndes Britannien

Änderung der Verkehrsführung, Parkhaus und Stellplatz für Reisemobile

Die Verkehrssituation entspannen, mehr Stellplätze schaffen und Fußläufige weniger gefährden. Um dieses zu erreichen stellte der Hansa-Park gleich mehrere Anträge beim Sierksdorfer Bauausschuss. Konkret plant der Park die Separierung der Parkplatz Ein- und Ausfahrt. Schon heute nutzen in Ferienzeiten rund 5.300 Autos zwischen 6-10 Uhr und 15-19 Uhr die Pohnsdorfer Straße/Kreisstraße 45. In den Abendstunden konnte sogar eine um 40 Prozent höhere Spitzenbelastung gegenüber dem Morgen nachgewiesen werden, da viele Parkgäste zur selben Zeit abreisen. So plant der Hansa-Park die Einfahrt von vier auf zwei Spuren zu reduzieren und eine separate Ausfahrt im Süden des Hauptparkplatzes zu errichten. Zudem wurde ein Antrag auf einen Kreisverkehr im Zufahrtsbereich gestellt. Des weiteren könnte es zur Errichtung eines Parkhauses auf dem Hauptparkplatz kommen. Als weiterer Vorteil ergebe sich der Schutz von ausströmenden Parkgästen, da abfahrende PKW den abfließenden Strom Besuchender nicht mehr passieren müssten.

Knapp ist zudem die Stellplatzanzahl für Camping- und Reisemobile. So ist eine Verlegung neben die E-Parkplätze, auf den derzeitigen Personal- und Überlaufparkplatz angedacht. Dort würden Parkplätze für 102 Reisemobile entstehen, plus zehn behindertengerechte Parkbuchten. Alle Stellplätze wären ganzjährig nutzbar. Die freiwerdende Fläche am Hauptparkplatz käme zusätzlichen PKW zu Gute.

Übersicht über die zukünftige Verkehrsführung

Zufahrt

Entfall von 2 Spuren (grün)

Ausfahrt

Geplante Südausfahrt (rot)


↑ Zurück nach oben