Zur HaPaGuide Startseite

Piraten in ihrem eigenen Land vor Anker

Ein Bereich speziell für die jüngeren Parkbesucher. Auf den Dächern der roten Holzgebäude und rund um den Thing-Platz wehten die Totenkopffahnen. Lehr- und abtenteuerreich kamen die Schiffsnachbauten daher. Nichts für feige Landratten.

Von Anfang an war das Piratenland ein Themenbereich welcher eher an die Kinder im Park gerichtet war. Es entstand zur Saison 1997 im Zusammenhang mit der bis heute größten Geländeerweiterung in der Geschichte des Hansa-Parks. Ganze 15 Jahre lang wehten die schwarzen Totenkopfflaggen im nördlichsten Parkareal.

Die ersten zwei Jahre prägten das Piratenland

Im ersten Jahr drehte sich im wahrsten Sinne des Wortes alles um das Spielschiff Niña. Ein fast 18 Meter langer Nachbau der Caravelle des Christopher Columbus. Weitere maritime Exponate bildeten die Santa Maria und das Wikingerschiff Viking Odin. Der zentrale und überdachte Thing-Platz diente als Pausenmöglichkeit. Umgeben von großen Holzspieltieren, der Piratentaufe (heute: Wikingertaufe)und einem Kiosk. Selbst die Parkeisenbahn bekam Anschluss an den neuen Themenbereich mit einem eigenen Bahnhof. An diesem begrüßte die animierte Figur Käpt'n Hansa mit seinem Papageien. Zusammen erzählten sie ihre Seefahrergeschichten. Als bis dato einzige Fahrattraktion fuhr die Wikinger-Bootsfahrt bemalt mit Motiven der Kinderserie Wickie und die starken Männer.

Doch bereits im darauffolgenden Jahr eröffneten gleich zwei neue Fahrgeschäfte im Piratenland: auf dem Rücken eines blauen Orca Wals ließ sich in Fly Willy um einen Leuchtturm fliegen und mit Barracuda Slide nahm die größte Wasserwellenrutsche Norddeutschlands ihren Betrieb auf. Interessanterweise hatten beide Fahranlagen kaum Bezug zum Thema Piraten. Lediglich ein Seeräuber im Gummiboot war auf dem Dach des Auslaufbereichs der Wasserbahn zu sehen. Der Name Fly Willy wie auch die Orca Optik wurden vom Hersteller HUSS Rides übernommen und nicht individuell angepasst.

Zwei Großfahrgeschäfte veränderten die Ausrichtung zum Leben der Wikinger

Nach einer langen Pause folgte erst neun Jahre später ein weiteres Fahrgeschäft. Zum 30-jährigen Parkjubiläum hielt die Kinder-Wasserbahn Sturmfahrt der Drachenboote Einzug in das Piratenland. Doch der italienische Hersteller L&T Systems konnte nicht alle Teile rechtzeitig zur Verfügung stellen und so kam es zu starken Verzögerungen im Aufbau. Die Bahn wurde besonders platzsparend im Piratenland platziert. So verläuft rund die Hälfte der Strecke in etwa vier Metern Höhe über den Köpfen und der Auslaufbereich wurde in den bestehenden See der Viking Odin integriert. Das Schiff wurde zur Aussichtsterrasse auf die sieben Meter Schussfahrt. Im gleichen Jahr zog zudem die Floßfahrt aus dem See des Holzfällerlagers (heute: Peterhof von Novgorod) in das Piratenland um. Sie erhielt den Namen Störtebekers Kaper-Fahrt.

Zur Saison 2010 fand ein weiteres Fahrgeschäft seine neue Heimat im Piratenland. So wurde aus dem mexikanischen La Torre Rápida der wie neu wirkende Freifallturm Odins Luftreise.
Schließlich folgte 2011 mit der Schlange von Midgard eine Familienachterbahn. Mit den zwei Geschäften Einar Lei und Elins Vafflejern entstand die Siedlung Haithabu im Piratenland. Die Achterbahn selber nutzte den zweiten See der Themenwelt für die rund 400 Meter lange Strecke.

Bereits mit der Eröffnung der Sturmfahrt der Drachenboote hielten immer mehr die Wikinger Einzug in das Piratenland. So war es ein logischer nächster Schritt zur Saison 2012 den gesamten Themenbereich zum Wikingerland zu erklären. Die Eingangstore über der Schiene des Hansa-Park Express und am Miner's Camp wurden ebenso wie die Piraten-Skelette und Fahnen entfernt.


Hölzernes Eingangstor zum Piratenland

Ein hölzernes Tor führte in das Piratenland

Ein Skelett schießt mit Wasser vom Heck der Caravelle Niña

Oft überraschend traf dieses Skelett

Blick auf den Thing-Platz mit seinen Holzspieltieren

Holzspieltiere am Thing-Platz

Schild Barracuda Slide auf dem Dach der Aussichtsterrasse

Barracuda Slide im Zeichen der Piraten

Schiffsmodelle Viking Odin und Santa Maria

Die Schiffsmodelle Viking Odin und Santa Maria

Barracuda Slide hinter einer leeren Wiese

Heute verläuft der Schwur des Kärnan vor Barracuda Slide

Der Hansa-Park Express bei seiner Einfahrt ins Piratenland

Der Hansa-Park Express wurde an das Piratenland angeschlossen

Ein Mädchen sitzt am See des Piratenlandes

Der See im Piratenland noch ohne die Schlange von Midgard

Blick auf die Fahrt in Fly Willy

An Bord von Fly Willy

Blick aus der Luft auf das Piratenland

Ansicht von oben auf das Piratenland

Käpt'n Hansa und sein Papagei

Käpt'n Hansa und sein Papagei begrüßten im Piratenland

Schild Fly Willy

Am Eingang von Fly Willy

Die Sturmfahrt der Drachenboote neben Fly Willy

Die Sturmfahrt der Drachenboote wurde das erste größere Fahrgeschäft

Eingangsschild zur Sturmfahrt der Drachenboote in Form eines Drachenbootes

Ehemaliges Eingangsschild zur Sturmfahrt der Drachenboote

Blick durch Schilf auf Störtebekers Kaper-Fahrt

Zunächst hieß die Floßfahrt Störtebekers Kaper-Fahrt

Schild Piratenland nächste Abfahrt in 10 Minuten

Am Bahnhof des Hansa-Park Express

Hinter einer kleinen Seeterrasse liegt ein Geisterschiff

Viele Karpfen schwammen im See am Piratenland

Ein Kind in den spritzenden Wasserfontänen der Piratentaufe

Spritzende Fontänen in der Piratentaufe

Der überdachte Thing-Platz

Der überdachte Thing-Platz

Ein Holzspielschiff halb im Sand versunken

Holzspielschiff Bounty

Hinter einem Boot der Sturmfahrt der Drachenboote setzt Störtebekers Kaper-Fahrt über

Per Drachenboot durch das Piratenland

Der Lifthill der Schlange von Midgard wurde aufwendig mit Holz verkleidet

Die Schlange von Midgard zieht in das Piratenland ein

Übersicht über das Pirtenland rund um die Caravelle Niña

Das Piratenland kurz vor seiner Umbenennung

×
↑ Zurück nach oben