Zur HaPaGuide Startseite

Mit 300PS durch die übereinander liegende Acht

Der schnellste Zug der Welt auf engstem Radius fuhr vorwärts wie rückwärts, innen und außen, durch zwei überlagerte Kurven mit bis zu 64° Neigung. Ein rasantes Vergnügen über 27 Jahre.

Der Metroliner bzw. El Paso Express stand auf der heutigen Fläche der Barcos del Mar. Zu seiner Eröffnung im Jahre 1989 war er eine absolute Weltneuheit, gefertigt nach Konzeptzeichnungen von Anton Schwarzkopf welcher auch die Streckenführung der Achterbahn Nessie entwarf.

Es handelte sich um einen elektrisch angetriebenen Powered Coaster welcher auf zwei sich überlagernden Kurven teils außer- und teils innerhalb eines Gebäudekomplexes fuhr. Dabei betrug der Außenradius 9 Meter, der Innenradius 7,35 Meter. Somit fand die gesamte Achterbahn auf einer Fläche von gerade einmal 22x24 Metern Platz. Die drei motorisierten Antriebsfahrzeuge verfügten über je 100PS starke Elektromotoren, um die 14 Wagons mit bis zu 80km/h mehrere Runden über die 100 Meter lange Strecke zu fahren. Dabei fasste ein Wagon bis zu zwei Fahrgäste. Der Sicherheitsbügel ließ sich entsprechend über die gesamte Wagenlänge bis an den Bauch heranziehen. Er fuhr unter dem Titel "Der schnellste Zug der Welt auf engstem Radius".

Zu Beginn jeder Fahrt setzte der Zug kurz zurück und die Wagons wurden um 30 Grad nach innen gekippt. Nun wurde mit vorwärts- und rückwärts Bewegungen Schwung aufgenommen um bis über das höchste Schienenstück im Inneren des Holzgebäudes zu fahren. Durch die ebenfalls gekippten Schienenkurven ergab sich so eine Querneigung von bis zu 64 Grad. Ein Gefühl aus dem Zug gekippt zu werden. Die Fahrt verlief vorwärts wie rückwärts.

Über viele Jahre waren die Öffnungen der Holzfassade mit Gummimatten abgehängt. Dieses verdunkelte den innenliegenden Streckenbereich. Als im Jahr 2005 damit begonnen wurde die Öffnungen dauerhaft mit Holzbrettern zu verschließen ahnte wahrscheinlich noch niemand, dass der Metroliner zur Folgesaison als El Paso Express durch ein mexikanisches Dorf rasen würde. Die Bahn wurde zur Saison 2006 aufwendig umgestaltet um besser in die mexikanische Erlebniswelt des Parks zu passen. Nebst einer bunten Häuserfassade mit einem angedeuteten Café entstand im Innenbereich eine Holzterrasse mit Tischen, Stühlen und Blumen. Der Schnellzug selber wurde zu einer mexikanischen Eisenbahn. Die Antriebswagen trugen die Aufschrift "El Paso Express" und der vorderste Wagon erhielt sogar einen Schornstein. Bei Dunkelheit wurden die Fenster der mexikanischen Gebäude von innen beleuchtet.

In den letzten Jahren vor seiner Schließung brauchte der El Paso Express immer wieder Kühlpausen, um die Motoren vor einer Überhitzung zu schützen. Verpackt als "5 mexikanische Minuten" wurde eigens ein Text eingesprochen und mit mexikanischer Musik während der Wartezeit unterlegt. Schließlich musste die Bahn zum Ende der Saison 2015 weichen, weil keine passenden aber für Reparaturen notwendigen Ersatzteile mehr beschafft werden konnten. Die Schienen wurden demontiert und über zwei Jahre lag der Bereich brach bevor in der Saison 2018 die Barcos del Mar als Nachfolgeattraktion den Standort und die vorhandenen Kulissen übernahmen.

Die weißen Triebwagen des Metroliners

Drei Triebwagen sorgten für den nötigen Schwung

Der Metroliner verschwindet in der Gebäudekulisse

Die Hälfte der Fahrt verlief im Inneren

Schild Metroliner und wartende Personen

Der Anstehbereich befand sich separat hinter einer Mauer

Blick Richtung Ausgang des Metroliners

Der Ausstieg erfolgte am hinteren Teil des Zuges

Großer Andrang im Stationsbereich

Die Besucher teilten sich auf ihre Wagenreihen auf

Schild Metroliner

Schild auf dem Stationsdach

Hölzerne Kulisse rund um den Metroliner

Großer Andrang für eine Fahrt mit dem Metroliner

Ein Baugerüst vor der Holzfassade des Metroliners

Gesamtansicht auf den Metroliner

Blick in den inneren Schienenverlauf des Metroliners

Blick in den Innenteil des Metroliners

Es wurde begonnen die Fassadenöffnungen mit Holz zu verschließen

Beginn den Innenbereich dauerhaft zu verschließen

Die Öffnungen in der Fassade wurden mit Planen abgehängt

Provisorischer Verschluss der Fassadenöffnungen

Erster Blick auf den neu zum El Paso Express umgebauten Metroliner mit bunter Häuserfassade

Der Umbau zum El Paso Express ist abgeschlossen

Ein großes Holztor neben dem El Paso Express

Ein seitliches Tor grenzte den Backstage Bereich ab

Ein Vogelkäfig als Dekoration

Ein Vogelkäfig als Dekoration

Holzbretter liegen im Innenbereich des umgestalteten El Paso Express

Letzte Umbauarbeiten im Innenkreis

Aus dem Frontwagen wurde eine Lokomotive

Der Frontwagen wurde zu einer Lokomotive

Mexikanische Dekoration mit Sombrero, Poncho und Marktwagen

Der Metroliner wurde ein Teil des Mexikanischen Erlebnisbereichs

Blick auf die bunte Gebäudekulisse des El Paso Express

Die Kulisse wurde zum farbenfrohen Dorf El Paso

Viele Besucher warten auf eine Fahrt mit dem El Paso Express

Nach wie vor zog der El Paso Express viele Besucher an

Die Lok durchfährt den Innenkreis

Unterwegs im Innenkreis

Aufschrift El Paso Express am Dach des Stationsgebäudes

Vom Metroliner zum El Paso Express

Holzöffnungen als Gebäude Ein- und Ausfahrt

Durch hölzerne Öffnungen in den Innenbereich

Der Zug des El Paso Express steht abfahrbereit in der Station

Abfahrbereit in der Station

Hinter einer Palme liegt das Dorf El Paso

Das Dorf El Paso

Der vollbesetzte Zug

Der vollbesetzte Zug

Im Innenhof mit Anstehbereich des El Paso Express

Der Innenhof mit Anstehbereich

Der Ride-Shop Flucht von Novgorod neben der Fassade des El Paso Express

Der Shop zur Flucht von Novgorod wurde Teil der Fassade

Der El Paso Express wurde abgebaut

Der El Paso Express wurde abgebaut

Leerer Betoninnenhof am Standort des El Paso Express

Zwei Jahre blieb der Standort leer

×
↑ Zurück nach oben