Zur HaPaGuide Startseite

Rundblick über den Peterhof von Novgorod

Mit der eigenen Zugkraft selber bestimmten wie hoch es geht. Als Belohnung winkt die Aussicht über das Holzfällerlager. Das Freifallerlebnis für Einsteiger.

Der Turm vom Peterhof kann durchaus als Freifallerlebnis für Anfänger bezeichnet werden, denn ein „Fall“ wird durch die langsame Absenkung am Zugseil simuliert. Die Steuerung von Höhe und Geschwindigkeit ist kinderleicht und wird vom Fahrgast selber übernommen. Dabei ist die Turmfahrt bereits ab 1,05 Meter Körpergröße erlebbar.

Zu finden ist der Turm vom Peterhof mitten im Holzfällerlager, in der Nähe des Auslaufbereichs der Wildwasserfahrt – Der Wasserwolf am Ilmensee. Er steht auf einer Grundfläche von lediglich 6 x 6 Metern, ist in Holzoptik gestaltet und mit einem russischen Zwiebelturm an der Spitze versehen. Die vier Doppelsitze sind kreisförmig um den Turm angeordnet. Als Sicherung dienen Beckenbügel. Pro Sitz ist ein maximales Körpergewicht von 90kg zugelassen.

Der Turm wird mit eigener Muskelkraft erklommen. Das Ziehen am Seil löst eine simulierte Kletterbewegung aus. Dabei beeinflusst die gewählte Kraft die Hubgeschwindigkeit. Bis zu 0,7 Meter die Sekunde können erreicht werden. Die Sitzpaare lassen sich auf eine maximale Höhe von rund sieben Metern ziehen. Das Festhalten des Seils bedeutet Stillstand und ein Loslassen löst die alleinige Absenkung, mit bis zu einem Meter die Sekunde, aus. Oben angekommen wird der Kraftakt mit dem Ausblick über weite Teile des Holzfällerlagers belohnt. Während der gesamten Fahrt dreht sich der Turm langsam um die eigene Achse.

Der sogenannte „Tower“ ist ein weit verbreitetes Fahrgeschäft. Er kommt nicht nur zeitgleich mit den Tierkindern vom Peterhof in den Hansa-Park, sondern beide Fahrgeschäfte können vom Parkpersonal auch gemeinsam bedient werden. Die Interaktivität und die Aussicht machen den Turm vom Peterhof auch für Erwachsene interessant.

↑ Zurück nach oben