Zur HaPaGuide Startseite

Komm' an Bord der MS Neuenfelde

Seit 1956 war es an den Küsten der Nord- und Ostsee zu Hause. Mehrfach wechselte das Stahlmotorschiff seinen Namen und Besitzer. Schließlich kam es 29 Jahre später zu einem folgenschweren Unglück. Nun liegen die Aufbauten im Hansa-Garten vor Anker.

Die MS Neuenfelde ist in der Nähe der Mini-Autos gelegen. Das Motorschiff aus Stahl wurde 1956 von der Schiffswerft H. Ranke in Hamburg gefertigt. Mit der Baunummer 171, fast 50 Metern Länge, 8,5 Metern Breite und 3,17 Metern Tiefgang, sowie 300PS Maschinenleistung war es anfänglich als MS Hermes auf Küstenfahrt unterwegs. Dabei lag die Tragfähigkeit bei 650 Tonnen.

Im Jahr 1963 wurde sie von Reeder Walter Meier in Wischhafen übernommen und in MS Wotan umgetauft, bevor 1966 Reeder Wilhelm Bartels aus Neuenfelde das Schiff erwarb und ihr den Namen MS Neuenfelde verlieh. Unter diesem Titel fuhr sie bis zum Ende ihres Lebens auf Nord- und Ostsee.
1980 ging sie in den Besitz von Kapitän Siegfried Gooß aus Freiburg (Elbe) über, bevor es am 28. November 1985 zu einem folgenschweren Unglück mit dem griechischen Frachter MS Silver Dream kam. Hierbei wurde die Neuenfelde mittschiffs gerammt. Lediglich die Aufbauten konnten gerettet werden und liegen nun seit dem 18. April 1987 dauerhaft im Hansa-Park vor Anker.

Die Aufbauten des Stahlmotorschiffs sind auf zwei Ebenen vollständig zugänglich. Eine weitere Treppe aufwärts führt zu dem gesperrten Oberdeck. Von der Reling bietet sich eine Aussicht über Teile des Hansa-Gartens, insbesondere auf den Teich der Fernlenkschiffe und die Katapultstartachterbahn Flucht von Novgorod.

Der Aufbau des Küstenmotorschiffs Neuenfelde vor Anker im Hansa-Garten

Der Aufbau des Motorschiffs vor Anker im Hansa-Garten

Blick über die Reling in die Blumen

Blick über die Reling

Blick von Deck Richtung Kinderland

Blick von Deck ins Kinderland

×
↑ Zurück nach oben