Zur HaPaGuide Startseite

Eine wirklich nasse Angelegenheit

Eine für die Ostsee so typische Dünen-Szenerie, dann der Blick über den Park und schließlich die Sturzfahrt über eine Sprungschanze ins Nass. Hier ist der Name Super Splash Programm!

Vom Hansa-Park ursprünglich als Wasser-Achterbahn bezeichnet ist Super Splash eine Wasserbahn wie es sie kein zweites Mal auf der Welt gibt. Die Anlage wurde gemeinsam mit dem Hersteller Intamin speziell für den Hansa-Park entwickelt und gebaut.

Eine Holzbrücke leitet zur sich drehenden Einstiegsplattform. Die Station selber ist mit einem großen Segel überspannt. Besonders an warmen Sommertagen weckt das luftig, moderne Design Lust auf eine Abkühlung. Die weißen Boote wurden Formel 1 Fahrzeugen nachempfunden und bieten Platz für sechs Personen, wobei jeweils zwei Sitze nebeneinander angeordnet sind. Kaum das Segel verlassen führt eine 180 Grad Kurve in eine lange Gerade und zum Förderband. Nach einer kleinen Abfahrt folgt ein ovaler Rundkurs, in 19 Metern Höhe. Am Ende des Hochkanals wird jedes Boot nochmals leicht angehoben, samt kurzem Blick über die Skyline des Freizeitparks. Es folgt einer der steilsten Stürze einer Wasserbahn weltweit, eine Sturzfahrt aus 20 Metern Höhe, mit einem Gefälle von bis zu 85 Prozent und 70% Gewichtsverlust. Das Besondere der Abfahrt ist der sogenannte Double Dip, eine eingebaute Sprungschanze, welche für kurzzeitige Airtime und somit das Gefühl aus dem Sitz abzuheben sorgt. Im Auslaufbereich wird mit einer riesigen Gischtwolke gebremst. Super Splash darf wohl als die nasseste Attraktion im gesamten Park angesehen werden.

Der Auslaufbereich liegt mitten neben einer natürlich gestalteten Felslandschaft. Sand und Dünengras sorgen für das nötige Ostsee-Feeling. Ein großer Seelöwe streckt seinen Kopf aus dem Gras. War die Fahrt tatsächlich einmal zu nass, dann steht hinter dem Ausgang ein Großraumfön, welcher sich in einem Nachbau für die Ostsee so typischen Badekarren befindet. Für zwei Euro kann sich hier gleich eine kleine Gruppe gemeinsam wieder trocken pusten lassen.

Ganzkörpertrockner am Eingang zur Super Splash

Ein- und Ausgangsbereich von Super Splash

Zwei Boote verlassen die Drehplattform

Eine Drehplattform dient für den Ein- und Ausstieg in die Boote

Ein Boot von Super Splash durchfährt die erste Kurve hinter der Station

Die Fahrt kann beginnen

Ein Boot erklimmt das Förderband hinter einem Wasserrad

Das Förderband nach oben

Zwischen Wasserspielplatz und Station taucht ein Boot spritzend ins Wasser ein

Erfrischende Gischt beim Eintauchen ins Wasser

Hinter dem Auslaufbereich ist das Stationsdach zu sehen

Der Auslaufbereich

Ein Boot taucht neben der Felswand spritzend ins Wasser ein

Spritzend ins kühle Nass

Hohe Felsen neben dem Auslauf der Schussfahrt

Felsenkulisse am Ende der Schussfahrt

Eine graue Felswand neben dem Splash-Bereich der Wasserbahn

Die Gischt wird gegen die angrenzende Felswand gedrückt

Ein Boot durchfährt die letzte Kurve zurück zur Ausstiegsplattform

Kurz vor der Rückkehr zur Ausstiegsplattform

Im Dünengras mit Seelöwe fahren die Boote zurück zur Station

Zwischen Dünengras zurück Richtung Station

Zwei Männer in einem Boot von Super Splash

Letzte Kurve nach der Schussfahrt zurück zur Stationsplattform

Boot Nummer 13 fährt unter das Zeltdach der Station

Einfahrt zurück unter die Zeltplane der Station

Ein leeres Boot an der Drehplattform

Eines der sechssitzigen Super Splash Boote

Ein Stück Zaun ist als Ausgang beschriftet

Ein- und Ausstieg wurden am Zaun gekennzeichnet

Ein Ganzkörpertrockner am Ausgang, gestaltet wie ein Ostsee-Badekarren

Am Ausgang steht ein Ganzkörpertrockner

Blick aus dem Holsteinturm über die gesamte Wasserbahn Super Splash

Blick aus dem Holsteinturm über die gesamte Wasserbahn

×
Zurück nach oben