Zur HaPaGuide Startseite

Das Jahrbuch der Hansa-Park Historie

Aus dem ersten, deutschen Legoland wurde 1977 das Hansaland. 10 Jahre später folgte die Umbenennung in Hansa-Park.
Sorgten zunächst Delfinshows, die Wildwasserfahrt und Loopingbahn Nessie für Aufsehen, ziehen heute der rekordbrechende Highlander und der Signature-Ride Schwur des Kärnan die Besucher ins beschauliche Sierksdorf. Eine Entwicklung vom maritimen Ostseefreizeitpark in die Hansezeit, abgebildet in ihren einzelnen Jahren. Ein Blick zurück auf die vielen Saisonneuheiten, Rekorde und Showhighlights der vergangenen Jahrzehnte.

Der Hansaland Eingang im Jahr 1977


1977 | Das Hansaland eröffnet

Nach sieben Monaten Umbau wurde aus dem Lego- das Hansaland. Der maritime Freizeitpark eröffnete am 15. Mai mit zunächst acht Fahrattraktionen: Western-Eisenbahn, Koggenfahrt, Hansa Bootsfahrt, Mini Autos, Safaribahn, Gondelrad, Seeschlangenachterbahn und Wellenreiter. Legoredo Town wurde vergrößert und zu Bonanza City. Weitere Höhepunkte bildeten die Florida Delfin-Show in der Hansaland Halle, Ponyreiten, Kindertheater, Minigolf, Ausstellungen und Fernlenkschiffe. Am 21. Juli kam mit der Wildwasserfahrt die erste original amerikanische Wasserbahn hinzu.

1978 | Die Delfine bekommen ein festes Zuhause

Die Delfine zogen aus der Hansaland Halle in die neue Aquarena. Sie war das seinerzeit größte und modernste Kuppelbaudelfinarium in ganz Europa. In Bonanza City ersetzte das Antik Photo Studio den bisherigen Postkartenverkauf.

1979 | Actionfilme aus den USA

Als Filmsensation aus Amerika kam die „Action Kino-Show“ in das Hansaland. Die wechselnden Filmstreifen wurden unter einem gläsernen Kuppeldach gezeigt.

1980 | Die Loopingsensation

Fünf Millionen Deutsche Mark kostete der Superrollercoaster Nessie. Anton Schwarzkopf plante die erste fest installierte Loopingbahn eines deutschen Freizeitparks. Bis zu drei rote Züge ließen im 18 Meter hohen Riesenlooping die Welt für kurze Zeit Kopf stehen. Für Kinder wurde nebst Kasperle-Theater auch eine Papageien-Show gezeigt.

1981 | Ausschwung in der Schiffschaukel

Gegenüber der Hansa Bootsfahrt ersetzte die Riesen-Schiffschaukel das kleine Gondelrad. Hinter dem neuen Kiosk Schaukel ging es per Schiff in bis zu 24 Meter Höhe. Das Abenteuerland wurde nebst Bärenhöhle mit einer Wackel- und Hängebrücke ausgebaut. In die Hansaland Halle zog eine Schimpansen-Revue ein.

1982 | Erweiterung der Tiershows und neue Ausstellungen

Noch mehr Showprogramm boten die Hunde-Revue und eine Erweiterung der Hansaland Rundhalle um Seelöwen-Vorführungen. Diese fanden als Ergänzung der Delfinshows statt. Das Ausstellungsprogramm wuchs um Europas größte Muschelschau und die Lehrausstellung „Leben in der Urzeit“.

1983 | Grundstein für weitere Showsensationen

Baubeginn für das größte Showtheater Norddeutschlands. Einem antiken Amphitheater nachempfunden sollte es nach seiner Fertigstellung bis zu 1.800 Besuchern gleichzeitig Platz bieten.

1984 | Der Freizeitpark mit dem Super-Showtheater

An Pfingsten war Eröffnung des Hansaland Showtheaters mit der exklusiven Frank Elstner Show „Wetten Spaß“. Danach wurden unter dem Titel „Welcome Tivoli“ monatlich wechselnde Darbietungen präsentiert. Im September und Oktober inklusive der Braunbärenshow „Kraml`s lustige Bären-Revue“.
Im Eingangsbereich zeigte der Verband Deutscher Reeder die Ausstellung „Die Deutsche Seeschifffahrt“.

1985 | Ein handgefertigtes Unikat

Während im Showtheater nebst Hochseilakrobatik und Bauchredner der Fernsehmoderator Wim Thoelke mit „Der große Spaß“ zu sehen war hielt das Dampfkarussell Einzug auf den Alten Jahrmarkt. Der freischaffende Künstler Peter Petz gestaltete das Nostalgiekarussell unter dem roten Zeltdach.

1986 | Die zweite Wildwasserbahn ging an den Start

Die zweite Wildwasserbahn eröffnete: in weißen Formel 1 Rennbooten ging es, ab Mitte Juni, in der europaweit einmaligen Wasser-Achterbahn Super Splash abwärts. Die Ausstellungshalle widmete sich mit „Raumfahrt und Raumforschung“ den USA. Im Showtheater traten die Tiger-Raubtiergruppe von Dieter Farell und Michael Schanze mit seiner „Plopper Party“ auf.

1987 | Ein neuer Name zum großen Jubiläum

Am 18. April wurde aus dem Hansaland der Hansa-Park. Zum 10-jährigen Jubiläum wechselte der Wellenreiter seinen Standort um Platz für das neue Parkwahrzeichen zu machen. Mit 100 Metern entstand der Holsteinturm, als höchster Drehkabinenstahlturm Europas. Dank eingebauter Sprungschanze wurde Super Splash noch spektakulärer. Der Alte Jahrmarkt wuchs um die Schießbude und den Kettenflieger. Der Aufbau des Küstenmotorschiffs MS Neuenfelde wurde zum maritimen Exponat. Zum Jubiläum gab es im Showtheater die Zaubershow „Happy Magic over the Rainbow“ samt Showballett.

Die Drehkabine des Holsteinturms unter der Flagge Schleswig-Holsteins

1988 | Wagemutige Wassersprünge

Das mobile Aqua-Stadion wurde in der Nähe des Showtheaters aufgebaut. Die Acapulco-Todesspringer sprangen vom 30 Meter hohen Stahlturm in ein Wasserbecken von lediglich neun Metern Durchmesser. In den Sommermonaten Juli und August fanden Aufzeichnungen der TV-Show „1,2 oder 3“ im Hansa-Park statt. An den anderen Tagen der Saison wurde in „Zauber unterm Regenbogen“ erneut gezaubert. Weltmeister Mr. Cox verwandelte u.a. eine Frau in einen Tiger.

1989 | Schneller fuhr kein anderer Zug im Kreis

Anstelle des Rundkinos eröffnete der Metroliner Express. Seinerzeit der schnellste Zug der Welt auf engstem Radius. Mit 300 PS raste der elektrisch angetriebene Powered Coaster, vorwärts wie rückwärts und mit bis zu 64 Grad Schrägneigung. Das Showtheater präsentierte „Die Panther des Padischah“.

1990 | Das zweite Riesenrad des Alten Jahrmarktes

Rudolf Erich Leicht übernahm die Geschäftsleitung des Hansa-Parks. Während das Kinderland um das überdachte Hüpf- und Ballhaus erweitert wurde kam am 1. Juni die Russische Schaukel auf den Alten Jahrmarkt. Das historische Riesenrad war ein Original aus den 20er Jahren. Im Showtheater war die Magiershow „Das Geschenk des Zauberers“ zu sehen.

1991 | In zwei neuen Fahrgeschäften durch den Himmel

Seit dieser Saison leitet Christoph Andreas Leicht den Hansa-Park. Gleich zwei neue Fahrgeschäfte ergänzten das Abenteuerland. Freier Fall vorwärts wie Rückwärts im Sturmvogel und sieben Mal kopfüber bei einer Fahrt im stählernen Käfig des Fliegenden Hais. Ein noch größeres Showprogramm wurde durch die Freilichtbühne des Alten Jahrmarkts möglich. Die Riesen-Schiffschaukel erhielt ihre heutige Optik und den Namen Fliegender Holländer.

1992 | Das Showtheater wird kleiner

Ein Teil des Showtheaters wurde für das neue 3D Kino abgetrennt. Im Theater selber lief die kommenden drei Jahre die Varieté-Produktion „Sterne für Dich“. Auf dem Alten Jahrmarkt kamen einzelne Jeeps, statt eines langen Zuges, bei den Safari-Jeeps zum Einsatz und aus dem Kettenkarussell wurde der Kettenflieger.

1993 | Die Begegnung zweier Achterbahnen im Looping

Die Weltsensation, das Rendezvous im Loop, kam in den Hansa-Park. Die Seeschlange machte Platz für den Dünenexpress Rasender Roland samt Badelandschaft und zweimaliger Durchfahrt von Nessies Riesenlooping. In der Nähe des Aqua-Stadions wurde die Caravelle Nina aufgestellt. Das Showprogramm wuchs um Motorradstunts in Roberos Todeskugel. Es war das Geburtsjahr der Maskottchen Flipsi, Pingi, Leo, Orki und Winnie. Gleichzeitig sorgte eine gläserne Rolltreppenanlage für mehr Komfort auf dem Weg vom Parkplatz zum Park.

1994 | Ein Flug im US Spaceshuttle

Unter dem Namen „Simulating the Future“ war es möglich einen Tiefflug im Düsenjet zu erleben. Die zwei Fahr- und Flugsimulatoren erinnerten in ihrer Optik an die berühmten US Spaceshuttles. Am Parkeingang entstand das Service-Center mit Cafeteria und der Alte Jahrmarkt erhielt seine italienische Häuserkulisse. In die Mitte der Koggenfahrt kam ein schillernder Fisch. In dieser Saison endeten die Delfinshows im Hansa-Park.

1995 | Eine Indoor Spielewelt für Kinder

Aus dem Restaurant Café wurde das Kiddie-Camp und ermöglichte es allen Kindern wetterunabhängig zu toben. Das Allwetter Spielparadies bot u.a. eine Piratenhüpfburg und eine Fahrbahn mit vier Feuerwehrtrucks. Am Rande der Westernstadt entstand das Trapperlager mit mietbaren Grillhütten. Neu im Showtheater startete die Varieté-Show „Magic Las Vegas“.

1996 | Das Abenteuerland vergrößert sich

Das Abenteuerland wuchs um die Blauen Berge, zwei luftgepolsterte Riesensprungkissen, und das reetgedeckte Tassenkarussell Pow Wow, bei welchem indianische Tonkrüge um einen Marterpfahl drehen. Anstelle der ehemaligen Parkinformation entstand mit Fun & Sweet eine Automatenspielhalle mit angeschlossenem Verkaufsbereich. Im Showtheater war Moderator Michael Schanze mit „Superblöff“ zu Gast. Mit dem Ende der Saison verließ das Aqua Stadion den Hansa-Park.

1997 | Der Hansa-Park vergrößert sich

Zum 20. Jubiläum wuchs der Hansa-Park um 70.000 Quadratmeter. Neu war die Crazy Mine samt Minenschacht und Förderturm. Nebenan entstand ein Imbiss als Miner’s Camp. Die Caravelle Niña wurde der Mittelpunkt des neuen Piratenlandes. Mit der Wikinger-Bootsfahrt konnten insbesondere Kinder über die Wellen peitschen. Auch die Parkeisenbahn erhielt Anschluss. Erstmalig konnte mit Bonanza City, dem Alten Jahrmarkt und dem Piratenland von Themenwelten gesprochen werden. Erix Logan schwebte als fliegender Mensch durch das Showtheater. Das Jubiläumsprogramm bestand zudem aus Motorradstunts in Roberos Todeskugel und dem 40 Meter Flug der menschlichen Kanonenkugel Jennifer Smith. Rund 15 Millionen Deutscher Mark flossen in die Saison.

Der Förderturm der Crazy Mine neben den Schienen der Parkeisenbahn zum Piratenland

1998 | Das Piratenland wächst

Mit dem Rundfahrgeschäft Fly Willy und ab Mai, Norddeutschlands größter Wasserwellenbahn, Barracuda Slide wurde das junge Piratenland weiter ausgebaut. Im Showtheater etablierte sich fortan ein dauerhaftes Varieté-Programm ergänzt um eine Laser- und Special-Effekt-Show.

1999 | Mexiko kommt an die Ostsee

Nebst einem neuen Abenteuerparcours im Indianerland hielt Mexiko Einzug in den Hansa-Park. Das Showtheater wurde aufwendig zur Arena Plaza del Mar verkleidet. Im Herbst nutzte die neue Abendveranstaltung „Festival der Lichter“ u.a. den Balkon des Theaters für eine Abendshow mit abschließendem Feuerwerk. In dieser Saison konnte letztmalig auf echten Ponys durch Bonanza City geritten werden.

2000 | Zwei neue Großfahrgeschäfte

Mit der Saison eröffnete der Power-Tower Monte-Zuma, ein 42 Meter hoher Freifallturm mit Jojo-Effekt. Zudem wuchs Mexiko mit der Bodega del Mar. Als zweite Fahrattraktion eröffnete im Jahresverlauf die deutschlandweit einmalige Wasser-Bobbahn Rio-Dorado. Das Showprogramm wurde um die kunterbunte Hansa-Park Parade erweitert.

2001 | Drei neue Kinderfahrgeschäfte

Gleich drei neue Fahrgeschäfte für die jüngsten Besucher. Monte-Zuma erhielt mit dem Tower of Terror einen kleinen Bruder. In Bonanza City übernahm die elektronische Pferdereitbahn Pony Post die Strecke des ehemaligen Ponyreitens. Direkt nebenan entstand mit Indian River eine Kanustrecke zum selber paddeln. Auch an Rio-Dorado wurde weitergearbeitet. Das Rafting startete aus dem neu geschaffenen Fort Alamo.

2002 | 25 Jahre Hansa-Park

Die Fläche der Fahr- und Flugsimulatoren wurde für das doppelt interaktive Weltraumspiel der Space Scooter genutzt. Angeschlossen die Skoda Auto Hall mit der Café Bar Milchstraße. Ein Simulator verblieb und wurde in die neue Halle integriert. Der Mexikanische Erlebnisbereich wuchs um den Plaza San Antonio. Für Veranstaltungen wurde der Fort Alamo Saloon geschaffen und im Mai eröffnete der Sprechende Brunnen. Das 3D Kino erhielt 4D Effekte bevor im Juni das Hanse-Karussell in den Eingangsbereich kam. Zum Saisonende präsentierte der Hansa-Park erstmalig seine Lichterparade im Zuge des Festivals der Lichter.

Außenterrasse vor der farbenfrohen, mexikanischen Kulisse des Plaza San Antonio

2003 | Investitionen in ältere Fahranlagen

Nach dem großen Jubiläum wurde diese Saison genutzt um vorwiegend ältere Attraktionen zu modernisieren. So wurden u.a. die Safari-Jeeps umgestaltet. Das erfolgreiche Festival der Lichter erhielt den neuen Namen Herbstzauber am Meer.

2004 | Showupdates und Themen-Events

Im Eingangsbereich entstand das Abenteuerschiff Käpt’n Orki mit angeschlossenem Fischimbiss. Die Modernisierung schritt mit neuen Scootern bei den Mini-Autos voran. Eine Fahrt im Fahr- und Flugsimulator war ab sofort in 3D möglich und aus dem 3D Kino wurde das Fantastic Cinema. Das Kasperletheater im Kinderland wurde vom Dschungel-Kindertheater mit Papageienshow abgelöst. Das Jahr der Themen-Events endete mit der Stilllegung des Dampfkarussells.

2005 | Horizontale Loopings im Kettenflieger

Mit 70 Metern Höhe eröffnete der Torre del Mar als seinerzeit höchstes Flugkarussell der Welt. Für Kinder wurde der Dschungelbereich des Alten Jahrmarktes erweitert. Die Wasserflugzeuge von Dr. Livingstone’s Safari-Flug schlossen die Lücke des Dampfkarussells. Zudem erhielt der Hansa-Park Express einen neuen Bahnhof im Hansa-Garten.

2006 | Ausbau des Abenteuerlandes

Eine neuartige Sicherheitstechnik ermöglichte die Eröffnung des Navajo-Trails, ein Hochseilgarten als Pfad der Häuptlinge. Nicht weit entfernt entstand das Baumhaus Apachen-Lodge samt Hängebrücke über das Abenteuerland. Der Metroliner wurde als El Paso Express in den Mexikanischen Erlebnisbereich integriert, die Spanische Glocke sorgte für Abkühlung und der Power-Tower Monte-Zuma erhielt neue Farben. Aus der leerstehenden Ausstellungshalle des Eingangsbereichs wurde das Conference-Center Hanse und aus der Skoda Auto Hall die Mercedes Hall of Stars. Nur im deutschen WM-Jahr starteten die Space-Scooter als Space Soccer.

2007 | Übernachtungen direkt am Hansa-Park

Zum 30. Jubiläum wurde der Startschuss für das Resort am Meer gegeben. Übernachtungsmöglichkeiten direkt am Hansa-Park, angeschlossen über eine Brücke samt Leuchtturm. Kameras an jedem Fahrzeug machten die Safari-Jeeps interaktiv. Neben dem El Paso Express entstand der Wasserparcours Pfad der Azteken. Die Floßfahrt zog aus dem Holzfällerlager als Störtebekers Kaper-Fahrt in das Piratenland um. Im Sommer eröffnete zudem die Kinderwasserbahn Sturmfahrt der Drachenboote. Zum Saisonende verließ der letzte Fahr- und Flugsimulator den Hansa-Park.

Das Hansa-Park Resort am Meer entsteht

2008 | Startschuss für die Hanse in Europa

Die Eröffnung des Resorts am Meer machte die ersten von 104 Ferienunterkünften buchbar. Gleichzeitig wurde mit dem Nachbau des Lübecker Holstentores der Grundstein für die Themenwelt Hanse in Europa gelegt. Vom Wiener Prater zog das weltweit einmalige Flugkarussell die Glocke in den Hansa-Park um und der Navajo-Trail wurde zu Europas größtem Hochseilgarten seiner Art ausgebaut. In diesem Jahr war es letztmalig möglich eine Partie Minigolf im Hansa-Garten zu spielen.

2009 | Russland und der Fluch von Novgorod

Der Fluch von Novgorod war der Beginn mit Achterbahnen Geschichten zu erzählen. Die Kombination aus Katapultstart und Vertikallift schuf zudem eine neue Achterbahnkategorie, die Kataplektor-Klasse. Für Kinder wurde ein Niedrigseilgarten, mit verschiedenen Geschicklichkeitsübungen, an der Aquarena aufgebaut.

2010 | Die russische Geschichte wird erlebbar

Die Hanse in Europa wuchs mit 14 weiteren Gebäuden aus Hamburg, Lübeck, Rostock, Visby und Brügge rund um die Blumenuhr. Dem Kiddie-Camp wurde die Riva Bar hinzugefügt, während der Kinderfreifall La Torre Rápida als Odins Luftreise ins Piratenland umzog. Nebst fertiger Gestaltung des Fluchs von Novgorod wurde die Abschussgeschwindigkeit erhöht und ein Schienenteil nachträglich ausgetauscht. Für Kinder gab es einen mexikanischen Marktwagen, eine Postkutsche, einen Bärenschlitten und den Dschungel-Jeep zu erkunden.

2011 | Mit der Familienachterbahn ans Ende der Welt

Die Schlange von Midgard erweiterte das Achterbahnportfolio des Hansa-Parks. Die Familienachterbahn zog samt Ride-Shop Einar Lei und Waffelbackstube Elins Vafflejern ins Piratenland ein. Im Eingangsbereich entstanden fünf weitere Hansefassaden aus den Städten Brügge, Groningen und Paris. Zudem fand im Spätsommer erstmalig die Zeit der Schattenwesen statt. Das Gruselevent lockte mit Live-Erschreckern in der alten Reetdachkate und einem Maisfeldlabyrinth. Abschied nahmen die Papageien im Dschungel-Kindertheater.

2012 | Toben im überdachten Dschungel

Die Räumlichkeiten des Dschungel-Kindertheaters wurden für die überdachte Spielewelt Tahiti Trail genutzt. Die Hanse in Europa wuchs durch Fassaden aus London, Ribe und Bergen, und das bereits vor dem eigentlichen Parkeingang. Super Splash erhielt eine Felslandschaft sowie einen Ganzkörpertrockner und das Piraten- wurde in Wikingerland umbenannt. Zum Ende der Saison schlossen der Sturmvogel, der Power-Tower Monte-Zuma und die Automatenspielhalle Spiel + Spaß.

2013 | Der Eingang wird vollständig zur Hanse in Europa

Mit den Einzelkassen wurde nun der gesamte Bereich vor dem Holstentor in die Hanse in Europa integriert. Es entstanden Fassaden aus Lübeck, Bremen, Goslar, Nürnberg, Frankfurt am Main und Kopenhagen. Es war die letzte Saison mit Automobilausstellung und die Kiddie-Scooter wurden in Mini-Autos zurückbenannt. Außerdem wurde die Muschelschau geschlossen, ein Hüpfberg entfernt und die Spanische Glocke abgerissen.

2014 | Spielmöglichkeiten entlang der Hansezeit

Statt einer Automobilausstellung konnte nun das Fondaco dei Tedeschi erkundet werden. Eine überdachte Spielewelt mit Softball-Shooting-Arena und Freifallrutschen. Vor dem Parkeingang entstand der Trollspielplatz und das Dach des Hanse-Karussells wurde rot. Mit Hanse Bowl und Störtebekers verflixter Leiter wurden zwei kostenpflichtige Spielmöglichkeiten im Kinderland geschaffen. Der Saloon Last Chance erhielt eine Erweiterung und auf der Rückseite der Westernstand entstand das Verkaufsfenster von Mulligan’s Popcorn. Es war Baubeginn für den Hypercoaster der Schwur des Kärnan und das letzte Jahr der Russischen Schaukel.

2015 | Der Hypercoaster Schwur des Kärnan

Nach rund 1,5 Jahren Bauzeit feierte der Schwur des Kärnan, am 1. Juli, Eröffnung als Deutschlands höchste Achterbahn. Zudem bot der Hypercoaster einen weltweit einmaligen Rückwärtsfreifall. Der Ausstieg führte durch die neue Butiken. Die Ride-Shops der Wildwasserfahrt sowie Crazy Mine erhielten Lounge-Ecken. Nicht nur der El Paso Express drehte seine letzten Runden, sondern auch der Torre del Mar.

2016 | Ein Kettenkarussell mit Hansemotiven

Der Hanse-Flieger ermöglichte einen Wellenflug durch die Hanse in Europa. Anstelle des kleinen Zaren drehten übergangsweise ein Schildkröten- und Westernstiefelkarussell ihre Runden am Rande des Alten Jahrmarkts. Im Abenteuerland entstand die Wasserkanonenschlacht Roanoke. Die Geschichte zum Schwur des Kärnan machten u.a. Projektionen und Monitore erlebbar. Außerdem gab es einen noch längeren Rückwärtsfreifall. Die Wildwasserfahrt erhielt den Namenszusatz der Wasserwolf am Ilmensee und aus der Cafeteria wurde das Hanse-Café.

2017 | 40 Jahre Hansa-Park mit zwei neuen Fahrgeschäften

Endlich konnte der kleine Zar seine Eröffnung feiern, gedacht als vielleicht erste Achterbahnfahrt. Nebenan wurde aus dem Asia Snack Point der Kiosk kleiner Zar. Der Kärnan-Turm war fertig verklinkert und mit der Statue König Erik Menveds VI. entstanden die Reiche des Nordens. Darin eröffnete das Kärnapulten, am ehemaligen Platz des Torre del Mars. Die Parkmaskottchen erhielten eine aufgefrischte Optik. Der Leuchtturm im Kinderland verlor zwei seiner Rutschbahnen und es gab die letzte Seelöwenshow in der Aquarena zu sehen.

2018 | Auf zu einer Fiesta del Mar

Am Platz des ehemaligen El Paso Express eröffneten die Barcos del Mar und mit ihnen die Themenwelt Fiesta del Mar. Der mexikanische Marktwagen zog als Esel-Karren in die Reiche des Nordens, wo aus Rio-Dorado Störtebekers Kaperfahrt wurde. Die Hanse in Europa wurde mit einem Gebäude Krakaus und dem Danziger Krantor fortgeführt. Nessie erhielt einen neuen Wartebereich. Aus Lizzy’s wurde das Langenheim Brothers Photo-Studio und mit Emmi, Pingi & Co. und die versunkene Stadt eine neue Familienshow in der Aquarena geboten. Es war die letzte Saison des Fliegenden Hais.

2019 | Das Bezaubernde Britannien hält Einzug

Die völlig neue Themenwelt entführt in den Nordwesten Schottlands. Höhepunkt: der höchste und schnellste Gyro-Drop-Freifallturm der Welt, als Highlander mit kippenden Sitzen. Nessie erhielt mit dem Eilean Donan Castle einen neuen Bahnhof und aus dem Kiosk am Rasenden Roland wurde The Filling Station. Mit dem Ende der Saison waren letzte Fahrten auf der Glocke möglich.

Blick von oben auf Nessie und das Bezaubernde Britannien

2020 | Die Corona-Pandemie

Das Virus sorgte für die kürzeste Parksaison aller Zeiten. Die Eröffnung von Awildas Welt musste verschoben werden. Planmäßig startete die bisher größte Hanseerweiterung, entlang des Familienrestaurants Weltumsegler und dem Kiddie-Camp. Im Abenteuerland entstand die Chill-Out-Terrasse Roanoke und der Holsteinturm erhielt einen geänderten Anstrich. Aus dem Rasenden Roland wurde der Royal Scotsman und der Kettenflieger zu Luftikus.

2021 | Piratenabenteuer in Awildas Welt

Die Kinderwasserbahn Awildas Abenteuerfahrt und der Familienfreifall Awildas Ausguck konnten endlich eröffnen. Der Eingangsbereich wuchs um Gebäude aus Krakau, Helsinki, Stockholm, Riga, Stralsund und Venedig. Überraschend wurde aus dem Fluch von Novgorod die Flucht von Novgorod und im Inneren des Printing Shops der Westernstadt entstand die Nursery als Wickel- und Stillraum. Zu dieser Saison wurde nicht nur die Themenwelt Nervenkitzel aufgelöst, sondern auch der Fischkutter Emilio abgebaut. Die Umgestaltung des Trapperlagers ließ Skandinavisk Hytters entstehen. Aus dem Indianer- wurde der Abenteuerfamilienpfad, der Kiosk im Hansa-Garten zum Kiosk am Hanse-Flieger und der Kiosk Indianerlager zum Kiosk Tipi-Lager.

↑ Zurück nach oben