HaPaGuide - Per Katapultstart im Fluch von Novgorod zum weltweit steilsten Sturz im Dunkeln - Kataplektor Eurofighter Gerstlauer - Geschichte
 

Fluch von Novgorod

Traue dich auf die unheimliche Reise nach Russland mit Themenfahrt, Katapultstart und steilstem Sturz der Welt in völliger Dunkelheit. Eine Fahrt in der Kataplektor-Klasse.
 
 
 
Das Prospekt des Eröffnungsjahres
HERUNTERLADEN
 
 
         
    Entdecken      Themenwelten      Holzfällerlager      Fahrattraktionen      Fluch von Novgorod  
         
 
In der Achterbahn durch die russische Zitadelle
Begebe dich mit Peer Oldendorp nach Novgorod auf die Suche nach seinem verschwundenen Vater. In einer aufwendigen Achterbahn mit Katapultstart führt dich deine Reise zum finsteren Magier Wolkow.
 
Die Geschichte rund um den Fluch von Novgorod
Die Geschichte dreht sich um das Verschwinden von Heinrich Oldendorp. Dieser war über den Ilmensee von Gotland aus nach Novgorod aufgebrochen, doch erreichte er die Stadt nie. Sein Sohn Peer reist 1365 nach Russland um dort Bettelmönch Alexej Baitova zu treffen. Alexejs Vater berichtete: es war Wolkow. Der Geschichte Novgorods nach ließ Fürst Rurik Wolkow vor den Toren der Stadt, zwischen zwei Vogelscheuchen, erhängen. Doch auch 400 Jahre später scheint es, als lebe der dunkle Magier noch immer. Schutz bieten nur die Mauern des Kremls unter Ruriks Geist. Aus Neugier folgen sie dem Siegel des Wolfes und treffen auf Wolkow. Durch ein Feuer führt er Peer Oldendorp in die Wälder hinaus. Dort erscheint ihm sein Vater und er erfährt, dass Wolkow als Wasserwolf noch immer sein Unwesen treibt.

Die Suche nach Peer Oldendorps Vater beginnt
Während ein Großteil der Achterbahn versteckt im Nachbau der Zitadelle von Novgorod mit seinen drei Türmen (Saviour-, Court- und Wladimir-Tower), zwei Holzrampen und einem doppelspurigen Tunnel liegt, beginnt die Suche nach Peer Oldendorps Vater bereits im Eingangsbereich. Neben dem Ilmensee steht ein Holztor leicht offen. Dahinter zwei Vogelscheuchen und der Galgen an dem einst Wolkow erhängt wurde. Leicht abwärts führt der Weg immer entlang der Stadtmauer. Krähen sind in den Wäldern zu hören und immer wieder ertönen russische Stimmen aus dem Nichts. Durch einen hölzernen Vorbau gelangen wir in das Kontor des Kremls. Das Buch der Stadt Novgorod lässt uns in die Geschichte eintauchen. Zwei animierte Bilder erzählen von Wolkows Bruderschaft und seiner Hinrichtung. Über mehrere Rampen führt der Weg aufwärts durch den Kreml vorbei an einem Nagelschneider, Skeletten und Portraits zur Büste von Peers Vater Heinrich Oldendorp. Eindringlich weist dieser darauf hin die schützenden Mauern nicht zu verlassen. Für ihn ist es bereits zu spät. An dieser Stelle beginnt die Aufteilung auf die zwei Seitzreihen und ein Anstehbereich für Einzelfahrer zweigt ab. An der Decke wackelt ein Kronleuchter und fällt von Zeit zu Zeit auf die Wartenden herunter. Bevor eine letzte Kurve hinauf in die Station führt.

Themenfahrt, Katapultstart, 90 und 97 Grad
Die insgesamt vier Achterbahnzüge tragen alle samt Namen der Charaktere (Rurik, Vladimir, Wolkow und Alexej) rund um den Fluch von Novgorod. Dabei kommen jeweils nur drei Züge gleichtzeitig zum Einsatz, während Einer als Ersatz dient. Entsprechend des in der Station befindlichen Wagens wird der namentlich passende Teil des Taschenregals angeleuchtet. Die zwei Sitzreihen sind leicht unterschiedlich in ihrer Höhe angeordnet um von allen Plätzen aus einen freien Blick zu ermöglichen.

Nachdem die Schulterbügel geschlossen sind beginnt das Licht zu flackern und Musik ertönt. Jetzt öffnet sich das große Flügeltor und die Fahrt in den ersten von zwei Themenräumen beginnt. Hinter einem Dachfenster erscheint auf der rechten Seite Ruriks Geist aus einer Statue bevor wir im zweiten Raum auf den düsteren Magier Wolkow treffen. Mit den Worten "Eure Neugier hat euch hergetrieben. Bezahlt nun den Preis und erfahrt was ihr nie zu wissen wagtet" erscheint ein Wolf im Feuer und unser Wagen fällt in den ersten Drop von 4,5 Metern Höhe hinunter während das Ridefoto zur Fahrt entsteht. Aus einer Fallgeschwindigkeit von 20km/h beschleunigt der Zug per Katapultstart auf rund 90km/h. In einer Rechtskurve geht aus aus dem Gemäuer ins Freie und den 24 Meter hohen ersten Airtime-Hügel hinauf. Es schließt sich eine linksgeneigte Steilkurve an, bevor die Fahrtfigur Buchtknoten als Wendepunkt im Hansa-Garten erreicht wird. Dieser wird durch eine Heartline-Roll direkt über dem Kiosk im Holzfällerlager verlassen. Was folgt ist eine Bremsung vor der Einfahrt in den Saviour-Turm. Hinter uns schließt ein Tor, es wird dunkel und Herzklopfen ist zu hören. Vor uns liegt der Senkrechtaufzug mit einer Auffahrt von 15 Metern. Auf dem Rücken liegend stoppt der Wagen nochmals und Wolkow erscheint in Form einer animierten Figur zurück: "Man hat mich verfolgt, getrieben und schließlich erhängt - doch ich bin immer noch hier". Wind bläst uns in den Nacken und unter dem Turmdach sind Blitze zu sehen. Krähen fliegen umher. Kaum über die Kuppe gefahren geht es zu Lichtblitzen 19 Meter in die Tiefe. Dabei knickt die Schiene leicht nach innen ein, so dass ein Abfahrtswinkel von 97 Grad - und somit steiler als senkrecht - erreicht wird. Eine weitere Steilkurve wird in völliger Dunkelheit durchfahren, bevor die sanften Magnetbremsen greifen und eine letzte kleine Auffahrt folgt. In einer Linkskurve geht es schließlich zurück in die Station wo die zuvor abgelegten Taschen wieder angeleuchtet werden.

Nun ist zwar die Fahrt vorbei, doch die Geschichte wird noch bis zum Ausgang weitergeführt. Entweder über eine Treppe oder eine Rutsche geht es abwärts in die Gänge unter der Zitadelle. Vorüber am Fotopunkt einer Verräter-Wand müssen wir die Entscheidung treffen in den Gang der Rurikiden oder von Wolkows Bruderschaft zu laufen. Durch einen Irrgarten aus Wänden bahnen wir uns unseren Weg Richtung Ausgang. An dessen Ende entweder eine verschlossene Tür oder ein Gang welcher in den Ride-Shop mit unserem Fahrtfoto und Merchandise rund um den Fluch von Novorod führt.

Der Fluch von Novgorod ist mehr als eine reine Achterbahn. Vieles spielt sich im Verborgenen ab und ist von den Wegen des Parks nicht einsehbar. Die Kombination aus Launch (Abschuss) und dem für einen Euro-Fighter typischen Senkrechtaufzug haben hier eine neue Achterbahnkategorie entstehen lassen: die sogenannte Kataplektor-Klasse.
 
 
 

Mich interessiert...
Größenbeschränkungen ↓
Bilder-Galerie ↓
Tipps ↓
 
 
 
Geöffnet seit
2009
Attraktionstyp
Achterbahn vom Typ
Launched Euro-Fighter
Hersteller
Gerstlauer
Amusement Rides (DE)
Höhe
27 Meter
Streckenlänge
584 Meter
Maximale Geschwindigkeit
88 km/h
Inversion
Heartline-Roll
Kapazität
4 Einzelfahrzeuge
a 8 Plätze, je 4 pro Reihe
Dauer der Fahrt
rund 2:30 Minuten
 
  Die Wartezeit kann bis zu 40 Minuten betragen.
 
"Hast du gewusst, dass..."
  der Fluch von Novgorod die erste Achterbahn im Park mit eigener Geschichte war? Erstmals sollte ein Gesamterlebnis geschaffen werden mit Story-Telling vom Wartebereich, über die Fahrt bis zum Ausgang.
 
vor der Eröffnung eine aufwendige Marketing-Maschinerie in Gang gesetzt wurde? Hierfür wurde ein eigener Internetauftritt geschaffen mit Baublog, gestreuten Gerüchten und Gewinnspielen.
  an Stelle des Saviour-Turms früher ein recht versteckter Kinderspielplatz lag? Dieser wurde zum Achterbahnbau entfernt.
  der harte Winter 2008/09 dazu führte, dass der Fluch von Novgorod erst einmal ohne seine Thematisierung eröffnet wurde? Aus TÜV-Gründen kam die ersten Tage sogar nur ein einziger Zug zum Einsatz mit Wartezeiten von bis zu 3 Stunden. Die Thematisierung folgte zur Saison 2010.
  die Vogelscheuchen am Eingang des Wartebereichs früher als vorläufige Dekoration im Darkride-Part standen? Mit den Worten "Noch ist es dunkel in den Mauern von Novgord, doch schon bald wird hier Ruriks Geist erscheinen" wurde ein erster Hinweis auf die weitere Raumgestaltung gegeben.
  ein Schienenteil der Bahn nachträglich ausgetauscht wurde? Nach nur einem Jahr wurde die letzte Auffahrt zur Station flacher und somit angenehmer gemacht. Ebenso wurde der Katapultstart von 85 auf 88km/h erhöht - für mehr Airtime auf dem ersten Hügel.
  bis 2016 noch eine Vogelscheuche als Überraschungsmoment vor der Einfahrt zurück in die Station von der Decke fiel? Leider gab es hierdurch zu viele Prüfstopps und der Effekt wurde abgeschaltet.
  der Achterbahntyp Euro-Fighter im Guiness-Buch der Rekorde steht? Aufgrund der 97 Grad Abfahrt gilt sie als steilste Achterbahn der Welt.
 
zum Gruselevent Zeit der Schattenwesen Live-Erschrecker ihr Unwesen im Ausgangslabyrinth treiben? Die Akteuere sind ab 18 Uhr im Einsatz.
 
Wer darf mitfahren?
bis 1,24m ab 1,25m
Mitfahrt
nicht gestattet
Fahrt
uneingeschränkt möglich
 
 
 
   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
 
   
 
 
 
 
 
 
 
   
   
 
 
     
 
 
Tipps
  Schaue dir vor deiner ersten Fahrt die Trailer zur Geschichte rund um den Fluch von Novgorod online an. Insgesamt tauchen in den vier kurzen Filmen viele Szenen aus der Achterbahn auf. Das Gesamterlebnis der Bahn wird erheblich gesteigert und die Geschichte um einiges verständlicher.
  Auf jeden Fall solltest du einmal in der ersten Reihe gefahren sein! Der Blick auf die zwei Thementeile ist deutlich besser und auch das Fahrterlebnis durch die freie Sicht und den Fahrtwind nochmals intensiver.
  Einen besonders schönen Blick auf die Außenstrecke der Achterbahn und ihre drei Türme hast du aus dem Holsteinturm. Unglaublich wie gut die Bahn in die bestehende Landschaft integriert wurde.
 
  Mit dem Kauf deines ersten Ride-Fotos erhältst du einen Rabattbon für jedes weitere Bild am gleichen Besuchstag. Einfach den Bon aufheben und beim nächsten Fotokauf vorzeigen. Du sparst 2 Euro pro Foto.
 
  HaPaGuide CLOSE - #02 - Juni 2019
Ausgabe zu 10 Jahren Fluch von Novgorod.
Blicke mit HaPaGuide zurück auf das erste Betriebsjahr. Wie sah eigentlich das Marketing aus und was machte die Bahn zu etwas ganz Besonderem? Lies was sich hinter der Kataplektor-Klasse verbirgt und wer sich verantwortlich zeichnet.
DOWNLOAD
(12,47MB)
 
 
 
Näher am Park - mit HaPaGuide
HaPaGuide ist eine privat geführte Fanseite
zum Hansa-Park in Sierksdorf.

Hier findest du alle Informationen rund um deinen Besuch in Deutschlands einzigem Erlebnispark am Meer.
Entdecke die Themenwelten mit all ihren Attraktionen, Shows und Angeboten. Du erfährst interessante Hintergrundinfos und dank der zahlreichen Tipps kannst du mehr aus deinem Besuchstag machen.

Blicke zurück in die Vergangenheit oder hole dir Infos zu zukünftigen Projekten. Ergänzt durch immer wechselnde Berichte in Magazinform.

Worauf wartest du? Viel Vergnügen!
   
Eintrittskarten
Eintrittspreise ansehen
Tickets online kaufen
   
Öffnungszeiten
Heute ist der
Saisonende am 20. Oktober 2019
täglich ab 9 Uhr geöffnet
Fahrgeschäfte ab 10 Uhr
   
Kontakt zum Park
Offizielle Internetseite
Automatische Info-Hotline: 04563/474-222
Telefonischer Kundenservice: 04563/474-0
E-Mail Adresse:
info@hansapark.de
   
© 2019 HaPaGuide.de Über HaPaGuide Impressum Datenschutz